‹Patricia›

Genre: Musical

Autor(en): Susanne Lindlar, Libretto / Martin Genahl, Musik

Jahre: 1992, 1993

Aufführungsort(e): Wien (Orpheum), 1992; Festspiele Stockerau, 1993

Produktionsteam: Susanne Lindlar (Regie), Martin Genahl (Musikalische Leitung), Barbara Kiermayr (Chorleitung), Ruppert van de Rupp (Choreographie), Mesy Kössler (Maske)

Darsteller: Martin Berger – Frederick, Peter Schiefer – Merlin, Doris Metnitzer – Patricia, Richard Glaser – Erik, Hannes Resch – Pius, Christoph Habegger – Hofnarr

Musiker: Nikolaus Afentulidis – Saxophon, Gerhard Walter – Saxophon, Peter Huber – Trompete, Bernhard Plattner – Posaune, Gernot Palensky – Gitarre, Martin Genahl – Bass, Gerald Haller – Klavier, Martin Warschenegger – Schlagzeug, Michael Schmidinger – Pauken

Fotogalerie: 10 [Martin Berger, Doris Metnitzer] | 11 [Hannes Resch, Richard Glaser] | 12 [Doris Metnitzer]

patricia

Synopsis: „Patricia“ist ein modernes Märchen. Dem Machtstreben und der Erfolgsgier der Menschen wird eine Welt gegenübergestellt, deren Bewohner, die Hexen, völlig frei von diesen Ansprüchen sind.

Während eines Hexenfestes erzählt Merlin die Geschichte der Hexe Patricia, nun wechselt das Geschehen von der Hexenwelt in die Menschenwelt.

Dort lebt Patricia an einem Königshof. Sie bekommt von Merlin den Auftrag, Frederick, den Thronfolger, vor seinem korrupten und verbrecherischen Bruder Erik, der bereits seinen Vater, den König, ermordet hat, zu beschützen.

Eriks böse Machenschaften werden von Pius, einem Bischof, der als Mann der Kirche eine zweifelhafte und intrigante Rolle innehat, unterstützt und vorangetrieben. Pius ist es auch, der Patricia, als sie schon glaubt, ihren Auftrag erfüllt zu haben, im herkömmlichen Sinn als Hexe denunziert. Das von ihm aufgewiegelte Volk verbrennt Patricia auf dem Scheiterhaufen – in der Menschenwelt hat also die Intrige, durch Pius und Erik verkörpert, den Sieg davongetragen.

Dieser gewaltvolle Tod ermöglicht Patricia jedoch erst das Leben in der Hexenwelt, wo das Stück im Rahmen eines Hexenfestes endet.

presse